Jahresendtour

Kategorien:

Zum Jahresende sind wir mit wenigen Fahrzeugen noch einmal unterwegs gewesen. Die Fotos können gern als Motivation verstanden werden, selbst einmal vor die Haustür zu gehen. Das ist durchaus wörtlich zu nehmen, denn auch wenn es hier nicht so aussieht, sind wir durchaus auch zu Fuß gegangen …

Alle benutzten Wege sind legal. „Offroad“ bedeutet (für mich) nicht „querfeldein“, sondern auf unbefestigten und offiziell befahrbaren Wegen zu fahren. Für alles darüber hinausgehende und größere Herausforderungen gibt es entsprechende Gelände, die jedermann aufsuchen kann.

An Wochenenden mit so einem Wetter teilt man sich so ein Stück Natur natürlich mit vielen anderen Personen – die meisten sind vermutlich zu Fuß unterwegs, viele mit dem Rad, die wenigsten mit dem Auto (zumindest im Wald). Als Autofahrer halte ich es dann für besonders wichtig, sich betont defensiv zu verhalten, werden wir doch vermutlich eher als Fremdkörper in diesen Gebieten wargenommen.
Wie viele dieser Naturfreunde dann auf dem Heimweg an uns eher langsamen Fahrzeugen „vorbeiknallen“, steht auf einem anderen Blatt, da muss man drüber stehen. Trotzdem bin ich jetzt mit Dashcam unterwegs …

Aber auch wenn gerade niemand guckt: es ist unser aller Natur und die einzige, die wir haben. Unser aller Verhalten spiegelt sich dort wieder. Ich verfolge schon länger den Grundsatz, Rastplätze aller Art sauberer zu verlassen als vorzufinden. Im Auto liegt jetzt ein „Greifarm“ als Müllsammler und ein verschließbarer Eimer, der bei Bedarf auch mal eingesetzt werden darf …